Geslauer Kirchenweg

Geslauer Kirchenweg

Hauptseite Schwabsrother
Weg
Geslauer
Kirchenweg
 Dornhauser
Weg
Gunzendorfer
Weg
Stettberger
Weg
Wir
und Dank
Lauterbacher
Weg
Die Unterseiten sind bis zur Realisierung des der einzelnen Wege passwort-geschützt und nicht zugänglich!

Während der seit dem ersten auftretenden Welle der derzeitigen Pandemie war das Zusammentreffen der Gemeinde zu einem gemeinsamen Gottesdienst zeitweise verboten. Um den Gläubigen ein Mindestmaß an Gottesdienst zu ermöglichen übertrugen große Kirchen diese live über das Internet, die teilweise vor leerer Kirche stattfanden. Auch das Dekanat stellte zeitversetzt Gottesdienst zur Verfügung. In Geslau organisierte Dr. Klaus Neumann  des Filmens und Schneidens Kundige, um Kirche zu ermöglichen.



Das obige Beispiel zeigt den Weihnachtsgottesdienst 2021, bei dem – unter Auflagen – zumindest eine bestimmte Anzahl von Gemeindegliedern teilnehmen durfte.



Pfarrer Dr. Klaus Neumann strahlt über die vom Kirchenvorstand gestiftete und von der Zimmerei Krauß in Schwabsroth gefertigte Engelsbank

Epedemien und Pandemien gab es vor allem in Kriegszeiten oder Zeiten des Klimawandels häufig, so gegen Ende des Ersten Weltkrieges die Spanische Grippe , an der 20 bis 50 Millionen Menschen starben. 

Während des Mittelalters waren es zahlreiche immer wiederkehrende Pestwellen (Pestwehen). Weil man sich Pest und Missernten nicht erklären konnte kam es zur Verfolgung von Frauen, denen man andichtete Hexen zu sein.



Der Geslauer Kirchenweg stellt unter unseren fünf ausgewiesenen Wanderwegen eine Besonderheit dar. Der vom Kirchenvorstand mit Pfarrer Dr. Klaus Neumann geleitete, eigene Abeitskreis wünschte sich einen Weg der Ruhe und Besinnung für Kinder und Erwachsene.  Zusätzliche Ruhebänke sollen dazu beitragen.
Der geschichtliche Hintergrund wird nur hier ergänzend dargestellt.

Hinweis: Alle Tafeln können durch Anklicken mit der Maus vergrößet werden.

Station 1

 

 

 

 

 

Der Überfall auf den Pfarrer Veit  im Jahr 1710

Weitere Sagen und Bräuche auf dem Youtube-Kanal von Helmut BAER
Mehrere der Tafeln stehen an der unter Denkmalschutz stehenden Ummauerung des Kirchhofes. Diese Mauer ist wie bei vielen Kirchen die Mauer der sog. Kirchenburg. Diese diente bei Kriegen und anderen Ereignissen der Rückzugsmöglichkeit und dem Schutz der Bevölkerung.
 

Station 2

     Station 3

Station 4

 

 

 

 

 

Station 5  

 

 

 

 

 

 

 


Station 6